Dransfelder Kunst - Werk

Dransfelder Kunst - Werk

 

Der Gaußturm neigt sich nach Dransfeld

 

Die Antennen des Gaußturms sind nicht mehr zum Himmel gerichtet. Sie neigen sich spielerisch nach unten. Ein Auge ist zu entdecken, das sonst nicht sichtbar ist. Es blinzelt auf Dransfeld, das Wort, das im Logo steckt. Die Farben Dransfelds tauchen auf. Heidi Wanke bearbeitet Bilder zu Grafiken und hat in dieser Tätigkeit das Wahrzeichen der Stadt und Samtgemeinde bereits in einige Bilder integriert. Mit Schmunzeln präsentiert sie den künstlerisch umgebauten Turm der Gruppe der Kunstschaffenden in der Vorbereitung zu einer Gemeinschaftsausstellung. Das Logo des Dransfelder Kunst – Werks ist entstanden.

 

Kunst und Kunsthandwerk in Dransfeld ist seit den Ausstellungen 2007 und 2008 mehr und mehr an die Öffentlichkeit gelangt. Die Besucherzahlen machten deutlich: das Interesse zum Schauen und Staunen über Kunst in Dransfeld ist groß. Das macht den Künstlern und Kunsthandwerkern Mut, auf ein Neues Ausstellungen vorzubereiten. Nach anfänglich fünf Teilnehmern im Gemeindesaal St. Martini werden Anfang August 2009 in der Alten Schule 16 beteiligt sein. Sie unterstützen sich gegenseitig in Organisation und Planung, in Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Jetzt stellen sie sich hier in 2011 bereits 18 Künstler und Kunsthandwerker vor mit ihren Motivationen, ihren Themen und Techniken, ihrem Umfeld und den Randbegingungen, unter denen sie künstlerisch aktiv sein können:

 

 Was veranlasst Männer und Frauen, jüngere und ältere zum künstlerischen Tätigsein? Ist es die besondere Begabung, das angeborene Talent? Ist es die Anregung von außen durch Schule, Ausbildung, durch Vorbilder, große „Meister? Sind es Eindrücke auf Besichtigungen, Reisen oder durch besondere Erlebnisse? Ist es der Versuch, eigene persönliche Lebensereignisse, Situationen zu meistern, zu überwinden, zu verarbeiten, aus ihnen heraus zu kommen? Ist es einfach der Wunsch, aktiv zu sein, einer Sinn gebenden, sinnvollen Beschäftigung in vorhandener Zeit nachzukommen, etwas Greifbares, Anschaubares herzustellen, entstehen zu lassen? Verschiedene Ziele werden deutlich: die kreative Ergänzung zu beruflicher und/oder familiärer Tätigkeit, die Anregung durch „Meister“, Profis, Könner, der Wunsch, die entdeckte künstlerische Ader in berufliches Tun einbringen können, Ausgleich und Entspannung zu anstrengender, strapazierender Arbeit finden und/oder einer erfüllenden Tätigkeit in nachberuflicher Phase nachgehen.

 

Dransfelder

Kunst - Werk 

 

 

 Gedichte

Acrylmalerei

Aquarellmalerei

Künstlerbären 

Collagen  

Fotografik

Holzintarsien

Humorvolle Malerei

Malerei mit Erden

Ölmalerei

Papierarbeiten

Patchwork und Quilts

Skulpturen aus Holz 

Skulpturen aus Stein 

Tonarbeiten

Webwerkstatt